Atmosfair

0

CO2 Belastung eines Fluges ausrechnen und kompensieren

Spontanes Meeting in Berlin oder ein Urlaub in den USA, die Gründe für eine Flugreise sind vielfältig. Auch wenn man versucht diese Form des Reisens aus dem Weg zu gehen, lässt es sich manchmal schlichtweg nicht vermeiden. Das Flugzeug ist immer hin das beste Transportmittel für lange Strecken und oft der einzige Weg über den Atlantik oder nach Asien. Genauso allgegenwärtig wie die Abhängigkeit vom Flugzeug, ist die CO2-Bilanz, die eine solche Reise hinterlässt!

Doch wenn es sich schon nicht vermeiden lässt darauf zu verzichten, kann man das grüne Gewissen auf andere Weise gut beruhigen. Denn auch durch Kompensation lässt sich aktiv Klimaschutz betreiben. Während es in anderen Bereichen längst Alternativen zur Verbrennung fossiler Rohstoffe gibt, sei es mit der Bahn im Fernverkehr mit 100 % Ökostrom unterwegs zu sein oder das Elektroauto im Individualverkehr, so blieb die „Null-Emissions-Alternative“ im Flugverkehr bisher aus. Da in Angesicht des globalen Klimawandels und der damit verbundenen Erderwärmung eine Reduktion der Treibhausgase unausweichlich ist machte es durchaus Sinn an anderer Stelle einen Ausgleich zu schaffen.

Wir bei Gleisnost bieten ihnen zusammen mit Atmosfair die Möglichkeit die Folgen ihres Fluges für unseren Planeten so gering wie möglich zu halten. Sie als Passagier zahlen dafür freiwillig einen von den Emissionen abhängigen Klimaschutzbeitrag, den Atmosfair dazu verwendet, erneuerbare Energien in Ländern auszubauen, wo es diese noch kaum gibt, also vor allem in Entwicklungsländern. Damit spart Atmosfair CO₂ ein, das sonst in diesen Ländern durch fossile Energien entstanden wäre und sorgt für den Zugang zu sauberer Energie vor Ort.

Zwar ist Kompensation weder das Allheilmittel noch die Ideallösung, es ist jedoch ein wichtiger Schritt in Richtung einer globalen CO2 Reduktion und einer Klimafreundlichen Mobilität.